Kurzarbeitergeld: Stufenweise Anhebung beschlossen

shutterstock

Der Bundestag hat am 14. Mai 2020 u. a. die stufenweise Erhöhung des Kurzarbeitergeldes beschlossen.

Das Kurzarbeitergeld wird abhängig von der Bezugsdauer bis zum 31. Dezember 2020 erhöht. In diesem Zeitraum beträgt das Kurzarbeitergeld ab dem vierten Monat des Bezugs 70 Prozent, für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Kindern 77 Prozent der Nettoentgeltdifferenz, ab dem siebten Monat des Bezugs 80 bzw. 87 Prozent.

Voraussetzung ist, dass das so genannte Ist-Entgelt gegenüber dem Soll-Entgelt im jeweiligen Bezugsmonat um mindestens 50 Prozent reduziert ist.

Der Referenzmonat für die Berechnung der Dauer des Bezugs von Kurzarbeitergeld ist der März 2020.

Die abschließende Beratung durch den Bundesrat am 15. Mai 2020 hat keine weiteren Änderungen ergeben.

Zudem sollen die Hinzuverdienstmöglichkeiten für Beschäftigte in Kurzarbeit erweitert werden. Bisher werden Verdienste aus Nebentätigkeiten nur dann nicht auf das Kurzarbeitergeld angerechnet, wenn der Hinzuverdienst in einem sog. systemrelevanten Bereich erzielt worden ist. Das Erfordernis der Systemrelevanz ist nun gestrichen worden.