Stellungnahme des VDMA zum Entwurf des deutschen Umsetzungsgesetzes zur revidierten Entsenderichtlinie liegt vor

shutterstock

Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind bis zum 30. Juli 2020 verpflichtet die neuen arbeitsrechtlichen Anforderungen aus der revidierten Entsenderichtlinie in nationales Recht umzusetzen.

Einen ersten Überblick über die zu erwartenden Änderungen hat der VDMA bereits im Juni 2018 in einem Merkblatt zusammengefasst.

Der VDMA hat den inzwischen vorliegenden Referentenentwurf der Bundesregierung (Fassung vom 12.11.2019) zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2018/957 in das deutsche Recht ausgewertet und hierzu Stellung bezogen. Die Stellungnahme zu diesem Referentenentwurf, durch den das Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) geändert werden soll, kann unter diesem Link abgerufen werden.