Hamburgische Datenschutz-Beauftragte legt Dokument zu Datenpannen-Meldepflichten vor

Shutterstock

Nach Art. 33 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sind bestimmte Datenpannen meldepflichtig, das heißt müssen gegenüber der zuständigen Aufsichtsbehörde angezeigt werden. Hierfür steht dem für die Datenverarbeitung Verantwortlichen ein Zeitfenster von lediglich 72 Stunden zur Verfügung, innerhalb dessen die Meldung der Datenpanne zu erfolgen hat.

Der Hamburgische Beauftragte für den Datenschutz hat hierzu nunmehr einen kleinen Leitfaden veröffentlicht, der auf anschauliche Art und Weise eine Hilfestellung geben soll, welche Datenpannen tatsächlich unter die Meldepflicht fallen: So sind Beispielsfälle aufgeführt, die die Unsicherheit der Unternehmen hinsichtlich der Meldepflichten reduzieren sollen.

Das Dokument ist unter: http://t1p.de/iryp abrufbar.