„Alle zwei Jahre wieder“ – Neue EU-Schwellenwerte

Europäische Kommission

Zum 01.01.2018 steigen die Schwellenwerte für EU-Vergaben laut der entsprechenden dele-gierten EU-Verordnungen vom 18.12.2017:

  • Bei Bauaufträgen von 5.225.000 auf 5.480.000 Euro,
  • bei Liefer- und Dienstleistungsaufträgen grundsätzlich von 209.000 auf 221.000 Euro,
    • im Sektorenbereich, Verteidigung/Sicherheit von 418.000 auf 443.000 Euro,
    • bei oberen und obersten Bundesbehörden von 135.000 auf 144.000 Euro

Eine Umsetzung durch den deutschen Gesetzgeber ist nicht erforderlich, da die EU-Vorschriften durch Verweisung in den Vergabeverordnungen unmittelbar gelten und im Bundesanzeiger lediglich noch bekanntgegeben werden (geschehen am 29.12.2017). Zuletzt wurden die Schwellenwerte zum 01.01.2016 geändert. Nach den EU-Richtlinien sind die Schwellenwerte alle zwei Jahre zu überprüfen und ggf. neu festzulegen.