Arbeitsmarkt- und Tarifpolitik

16.04.2021
Das Risiko steigender Arbeitslosigkeit lässt sich nur durch Wachstum und eine umfassende Liberalisierung des Arbeitsmarktes abwenden, nicht durch Eingriffe in das Arbeitsrecht.
24.03.2021
Bund und Länder haben ihre Entscheidung zu den Oster-Ruhetagen korrigiert. Das ist ein gutes Signal: im Grundsatz funktioniert der Dialog zwischen Politik und Wirtschaft auch unter dem Druck der Corona-Pandemie.
23.03.2021
Gründonnerstag als Ruhetag - das stellt Unternehmen vor große organisatorische Herausforderungen und verursacht erhebliche Kosten. Es ist nicht nachvollziehbar, was gewonnen wird, wenn die Industrie zusätzlich einen Tag stillsteht.
17.03.2021
Die Ausweitung der Ausbildungsprämie ist ein ermutigendes Signal für weitere Betriebe, die trotz der Corona-Pandemie viele junge Menschen auszubilden. Der VDMA weist darauf hin, dass insbesondere die Berufsorientierung in den Schulen und die Berufsberatung durch die Arbeitsagenturen intensiviert werden sollten, um die berufliche Ausbildung zu stärken.
24.02.2021
Auch im zweiten Jahr der Pandemie wird der Maschinen- und Anlagenbau das Umsatzniveau der Vor-Corona-Zeit nicht erreichen. Der VDMA unterstützt daher den Ansatz der Arbeitgeberverbände, Lohnerhöhungen frühestens im nächsten Jahr ins Auge zu fassen.
17.02.2021
Die Arbeitgeber der Metall- und Elektro-Industrie haben in der 3. Verhandlungsrunde der Tarifrunde 2021 in Nordrhein-Westfalen die Struktur eines möglichen Tarifabschlusses vorgeschlagen.
17.02.2021
Das BMAS hat Ende 2020 einen Entwurf für ein Gesetz zur Förderung der Betriebsratswahlen und zur Stärkung der Betriebsräte (Betriebsrätestärkungsgesetz) vorgelegt.
26.01.2021
Vier von fünf Maschinenbaufirmen verbuchen 2020 trotz eines Jahresendspurts Umsatzeinbußen. Laut aktueller VDMA-Blitzumfrage ist der Blick nach vorn aber vorsichtig positiv: für 2021 ist ein geringes Umsatzwachstum in Sicht.
19.01.2021
Auch im Maschinenbau arbeiten immer mehr Menschen von zuhause aus. Allerdings darf die Produktion in den Werkshallen nicht durch einen Home-Office-Zwang gefährdet werden. Gesundheitsschutz und eine funktionierende industrielle Produktion gehören zusammen.
07.01.2021
Das Bundeskabinett hat am 06.01.2021 einen Gesetzentwurf beschlossen, der unter anderem Vorgaben für die Besetzung von Vorständen börsennotierter und paritätisch mitbestimmter Unternehmen vorsieht.
05.01.2021
Die Arbeitslosigkeit darf sich nicht wieder verfestigen. Die Politik muss deshalb die Hürden senken, die neue Beschäftigung erschweren. Dazu gehört der Verzicht auf weitere gesetzliche Eingriffe bei Zeitarbeit und Werkverträgen.
16.12.2020
Längere Betriebsschließungen als üblich zum Jahreswechsel sollen einen Beitrag zur Vermeidung von Corona-Ansteckungsgefahren leisten. Die Funktionsfähigkeit der Firmen und Notdienste bleiben bestehen
10.12.2020
Nachdem sich CDU/CSU und SPD bisher nicht auf neue gesetzliche Regelungen im Bereich des mobilen Arbeitens einigen konnte, hat das BMAS Ende November 2020 einen Referentenentwurf vorgelegt.
10.12.2020
CDU/CSU und SPD haben sich auf eine verbindliche Frauenquote in Vorständen geeinigt.
08.12.2020
Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau werden das Krisenjahr 2020 mit deutlichen Minusraten abschließen, die aber nicht so heftig ausfallen, wie erwartet.
24.11.2020
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann hat sich in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ gegen eine Frauenquote ausgesprochen.
20.11.2020
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann bewertet das Beschäftigungssicherungsgesetz, das der Deutsche Bundestag verabschiedet hat, grundsätzlich positiv.
12.11.2020
Der Vorstand der IG Metall hat am 9. November 2020 seine Forderungsempfehlung an die regionalen Tarifkommissionen verkündet.
10.11.2020
Kurzarbeit kann gerade in konjunkturell schwächeren Zeiten ein passendes Mittel für Unternehmen darstellen, um kurzfristig Kosten reduzieren zu können und gleichzeitig Kündigungen vermeiden und Arbeitsplätze erhalten zu können. Die Broschüre fasst die Grundlagen und gesetzlichen Regelungen zusammen.
29.10.2020
Das seit Monaten diskutierte Recht auf „Home-Office“ wurde durch einen ersten Gesetzentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales aus dem Oktober 2020 konkretisiert.
29.10.2020
Die neuen Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung sind richtig und notwendig. Weite Teile der Industrie können am Laufen bleiben und damit ihren Teil zur Sicherung der Beschäftigung beitragen.
16.09.2020
Die Bundesregierung hat die Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes auf bis zu 24 Monate ausgeweitet. VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann hält die Entscheidung im Grundsatz für richtig.
01.09.2020
Im Maschinen- und Anlagenbau hat sich die Beschäftigungslage durch die Corona-Pandemie schlagartig geändert. Laut einer VDMA-Mitgliederumfrage von Juli 2020 nutzen 68 Prozent der Betriebe Kurzarbeit, in 62 Prozent herrscht Einstellungsstopp, 17 Prozent haben einen Personalabbau in die Wege geleitet. Auch wenn in 2021 die Wirtschaft wieder wachsen sollte: ohne Beschäftigung zu erleichtern, droht die Gefahr, dass sich die schlechte Lage auf dem Arbeitsmarkt verfestigt.
28.08.2020
Der Koalitionsausschuss hat am 25.08.2020 folgende Regelungen zur Kurzarbeit beschlossen:
26.08.2020
Der Staat muss während der Pandemie die Hygienevorschriften durchsetzen und, wo nötig, nachbessern. Eine generelle Maskenpflicht am Arbeitsplatz wäre im Maschinenbau aber nicht sinnvoll.
26.08.2020
Die Große Koalition hat mit der Verlängerung der Kurzarbeit im Grundsatz die richtige Entscheidung getroffen. Der Maschinenbau hätte sich im Detail aber an vielen Stellen ein anderes Ergebnis gewünscht.
17.08.2020
Die vielen konjunkturellen Belastungen haben im Maschinenbau im ersten Halbjahr zu einem Abbau von 32.000 Stellen geführt. Eine Verlängerung des Kurzarbeitergelds wäre der richtige Weg.
12.08.2020
Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie befürwortet der VDMA eine verlängerte Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes von bis zu 24 Monaten.
04.08.2020
Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) stellt einen drastischen Rückgang an offenen Stellen fest. Fabian Seus, Leiter des VDMA Competence Centers Arbeitsmarkt, fordert deshalb rechtliche Erleichterungen für Neueinstellungen.
15.07.2020
Das Statistische Bundesamt registriert eine steigende Arbeitslosigkeit im verarbeitenden Gewerbe – aus Sicht des VDMA muss die Bundesregierung daraus die Konsequenz ziehen, Beschäftigung zu erleichtern.
01.07.2020
Die Arbeitsmarktzahlen zeigen, dass eine Verlängerung der Kurzarbeit dringend notwendig wäre. Eine Entscheidung ist rasch nötig, da die Betriebe Planungssicherheit brauchen.
18.06.2020
Ein faktisches Verbot von Werkverträgen für alle Branchen, wie es von manchen Politikern gefordert wird, lehnt der VDMA in aller Deutlichkeit ab
30.04.2020
Die Zahl der Kurzarbeitsanzeigen im Maschinenbau ist auf ein Rekordniveau gestiegen. Die Arbeitsmarktpolitik darf Unternehmen und Sozialkassen jetzt nicht unnötig belasten.
22.04.2020
Die Quarantänemaßnahmen bei Ein- und Rückreisen nach Deutschland variieren von Bundesland zu Bundesland. Damit wird die reibungslose Produktion in Europa gefährdet. Der VDMA fordert eine überall gültige 5-Tage-Regelung.
22.04.2020
Der Maschinenbau bekommt die Folgen der Corona-Pandemie immer heftiger zu spüren. Eine fünfte Umfrage des VDMA, die von 730 Mitgliedsfirmen beantwortet wurde, zeichnet ein beklemmendes Bild.
20.04.2020
Die Verlängerung des Kurzarbeitergelds erfüllt eine wichtige Forderung des VDMA, die den mittelständischen Betrieben spürbar Entlastung und Planungssicherheit geben wird.
20.04.2020
Die Maschinenbauindustrie spürt zunehmend Auftragseinbußen und Stornierungen aufgrund der Corona-Pandemie. Laut VDMA-Blitzumfrage nehmen viele Betriebe Kapazitätsanpassungen vor.
14.04.2020
Die Große Koalition will die Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes für Beschäftigte über zwölf Monate hinaus verlängern. Davon könnten viele Maschinenbauer profitieren. Die Regierung erfüllt damit eine wichtige Forderung des VDMA.
31.03.2020
Die Corona-Pandemie zeigt auch am Arbeitsmarkt kräftige Spuren. Nötig ist daher eine sofortige Verlängerung der Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes auf 24 Monate.
20.03.2020
In einem Brandbrief an den Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, hat sich VDMA-Präsident Carl Martin Welcker für eine umgehende Verlängerung der Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes von zwölf auf 24 Monate ausgesprochen.
19.02.2020
Die Große Koalition hat sich in einem Gesetzentwurf auf eine Verordnungsermächtigung zur Verlängerung der Kurzarbeit verständigt. VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann kritisiert, dass die Verlängerung an Qualifizierungsmaßnahmen gebunden ist.
12.02.2020
Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind bis zum 30. Juli 2020 verpflichtet die neuen arbeitsrechtlichen Anforderungen aus der revidierten Entsenderichtlinie in nationales Recht umzusetzen.
06.02.2020
Im deutschen Maschinen- und Anlagenbau ist die Zahl der Kurzarbeiter von Januar bis Oktober 2019 von 4.400 auf über 20.000 gestiegen, wie die Bundesagentur für Arbeit hochgerechnet hat. Betroffen sind vor allem Beschäftigte in der Automobilzulieferindustrie. Um Personalabbau zu vermeiden, sollte die Entscheidung der Großen Koalition, die Kurzarbeit von 12 auf 24 Monate auszudehnen, zügig umgesetzt werden. Andernfalls droht der Verlust an Arbeitsplätzen.
30.01.2020
Die Entscheidung zur Verlängerung des Kurzarbeitergelds ist richtig. Eine Verknüpfung mit Qualifizierungsmaßnahmen macht aber nur für Betriebe Sinn, die unter Strukturwandel leiden.
17.12.2019
Das Gesetz zur Einwanderung von Fachkräften ist ein wichtiger Baustein, um das Fachkräfteproblem künftig zu entschärfen. Erstmals werden nun sämtliche involvierten Behörden und Ministerien eingebunden.
28.11.2019
Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau ist keine Ausnahme: immer mehr Unternehmen steigen aus der Tarifbindung aus. Laut einer aktuellen VDMA-Umfrage sind nur noch 29 Prozent der Maschinenbauer an einen Flächentarifvertrag gebunden. Die Große Koalition versucht durch gesetzliche Maßnahmen die Tarifbindung zu forcieren – zum Nachteil nicht-tarifgebundener Unternehmen. Der VDMA sieht darin einen Verstoß gegen die im Grundgesetz verankerte Koalitionsfreiheit.
25.11.2019
Nur noch ein knappes Drittel der deutschen Maschinenbauer praktizieren den Flächentarifvertrag, wie eine aktuelle Mitgliederbefragung des VDMA ergab. Der VDMA spricht sich aber entschiedenen gegen Versuche der Großen Koalition aus, die Tarifbindung durch politischen Druck zu forcieren.
22.10.2019
Die Bundesbank hat sich für eine Erhöhung des Renteneintrittsalters ausgesprochen, die der VDMA ebenfalls begrüßt.
21.10.2019
Die Bundesregierung verfolgt das Ziel, die Tarifbindung zu stärken – sei es durch gesetzliche Tariföffnungsklauseln oder durch Steuerbegünstigungen für tarifgebundene Unternehmen. Nach Auffassung führender Rechtswissenschaftler kollidieren die Überlegungen mit der Koalitionsfreiheit. Feststeht, dass die Tarifbindung massiv unter Druck ist. Doch was könnte die passende Antwort darauf sein? Diese Frage steht im Mittelpunkt der nächsten VDMA-Debatte, zu der wir Sie herzlich einladen.
14.10.2019
Das Bundeskabinett hat am 18. September den Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Entlastung der Wirtschaft von Bürokratie beschlossen.
19.09.2019
Die Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, Gewerkschaftsbeiträge zu subventionieren, sind aus Sicht von VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers "steuersystematisch absurd".
13.08.2019
Die focus Recht-Broschüre "Der gesetzliche Mindestlohn - Auswirkungen auf die betriebliche Praxis" ist mit Stand Juli 2019 inhaltlich überarbeitet worden.
09.08.2019
Die Verordnung zur Errichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde (ELA) ist am 31. Juli 2019 in Kraft getreten.
08.08.2019
Die Große Koalition will das Arbeitszeitgesetz neu regeln. Der VDMA fordert, den Betrieben künftig mehr Gestaltungsmöglichkeiten einzuräumen, damit sie die Arbeitszeit den Anforderungen der fortschreitenden Digitalisierung anpassen können.
06.08.2019
Eine aktuelle Studie hat bestätigt, dass Befristungen ein integraler Bestandteil des deutschen Arbeitsmarktes sind. Eine Regulierung der Befristung lehnt der VDMA weiterhin ab.
24.07.2019
Das Tarifsystem müsse sich verändern und modernisiert werden, fordert Gesamtmetall-Chef Dulger. Dem kann auch VDMA-Hauptgeschäftsführer Brodtmann etwas abgewinnen.
28.06.2019
Nach der Zustimmung des Europäischen Parlaments am 16. April 2019, nahm der Rat am 13. Juni 2019 eine Verordnung zur Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde (ELA) an.
26.06.2019
Fünf Jahre nach seiner Einführung haben Gewerkschafter und Poltiker sich für eine weitere Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Der DGB macht sich zudem für einen europa-weiten Mindestlohn stark. Der VDMA hält nichst von der Forderung.
13.06.2019
Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen spricht VDMA-Präsident Carl Martin Welcker über die Unzufriedenheit der Maschinebauer mit der Bundespolitik, über wichtige ausländische Märkte und warum in Deutschland Erfindergeist und Qualität nicht verloren gehen dürfen.
Der VDMA bewertet die Nationale Weiterbildungsstrategie der Bundesregierung kritisch.

Informationen zu Veröffentlichungen Arbeitsmarkt

Das "Entgelttransparenzgesetz" wurde vom Bundesrat gebilligt und wird Anfang Juli 2017 in Kraft treten.
Zum 1. April 2017 werden neue Regelungen im Bereich der Zeitarbeit sowie bei der Nutzung von Werk- und Dienstverträgen in Kraft treten.
Zur Durchsetzung des gesetzlichen Mindestlohns hat der Gesetzgeber einen Haftungstatbestand normiert. Eine aktuelle Publikation der VDMA-Rechtsabteilung gibt einen ersten Überblick über diese neue Problematik
RA Fabian Seus
RA Fabian Seus
Leiter VDMA Competence Center Arbeitsmarkt

Arbeitsrecht, Arbeitsmarkt- und Tarifpolitik
+49 69 6603-1350
+49 69 6603-2350